Auftragsfertigung

Rivalität; Es ist ein Wettlauf, bei dem Unternehmen, die die gleiche Ware produzieren, antreten, um mehr Waren voneinander zu verkaufen. Natürlich muss dieses Produkt von guter Qualität sein. Unternehmen, die den erhaltenen Auftrag nicht rechtzeitig erfüllen können, decken ihren Bedarf durch Subunternehmer, die die gleiche Produktion ausführen.

  • Auftragsfertigung

    Auftragsfertigung

     

    Das Ergebnis der Beziehung zwischen zwei Unternehmen, von denen eines gegenüber dem anderen einen wirtschaftlichen Vorteil hat, besteht darin, dass das kleine Unternehmen für das große Unternehmen kontinuierlich in der vereinbarten Art, Menge und Qualität produziert und diese Produktion zum vereinbarten Termin liefert.

    Die Lohnfertigung, die in unserem Land vorherrschende Produktionsform in der Textil- und Bekleidungsindustrie, wird in der Regel von kleinen Betrieben durchgeführt. Die Tatsache, dass kleine und mittlere Unternehmen in den meisten Ländern der Welt, wie in der Türkei, einen gewichteten Anteil unter den Hauptindikatoren der Wirtschaft wie Produktion, Beschäftigung, Gesamtzahl der Arbeitsplätze und der geschaffenen Wertschöpfung haben, zeigt, wie wichtig Verträge sind Herstellung ist.

    Einerseits steigt die Bedeutung der Lohnfertigung und andererseits die Bedeutung kleiner Unternehmen von Tag zu Tag. Parallel dazu nimmt ihre Zahl an den Gesamtunternehmen zu und auch ihr Anteil an der Beschäftigung nimmt zu. Subunternehmer im Besonderen und kleine Unternehmen im Allgemeinen sorgen also sowohl für Wachstum als auch für Beschäftigung.

    Bei der Lohnfertigung müssen sich zunächst zwei Unternehmen einigen. Das bedeutet, dass es immer eine Beziehung zwischen ihnen geben wird. Mit anderen Worten, die Beziehung zwischen den beiden Unternehmen gewinnt an Dauerhaftigkeit. Dies ist auf die spätere Auftragserneuerung zurückzuführen.

    Andernfalls wäre es nicht richtig, einen einmaligen Auftrag als Subunternehmer zu definieren. Eine Vertragsfirma hat in der vertraglich festgelegten Art, Menge und Qualität zu produzieren. Es kann auch ein vereinbarter Liefertermin im Vertrag enthalten sein. Andererseits hat der „Subunternehmer“ Zahlungen in der vertraglich vereinbarten Höhe und Frist zu leisten.

    Bei der Auftragsfertigung sollte es keine großen Unterschiede in Bezug auf das technologische Niveau und die Arbeitseffizienz zwischen dem Hauptunternehmen und den Satellitenunternehmen geben, die die Auftragsfertigung durchführen. Andernfalls kann nicht erwartet werden, dass ein Unternehmen, das fortschrittliche Technologie einsetzt, von einer Vertragsbeziehung mit einem anderen Unternehmen profitiert, das mit rückständiger und arbeitsintensiver Technologie arbeitet.

    Weil das Unternehmen, das über fortschrittliche Technologie verfügt, ein Produkt auslagert, das es benötigt, um keine zusätzlichen Investitionen zu tätigen und nicht viele Mitarbeiter einzustellen. Wenn es dazu neigt, kleine Unternehmen mit rückständiger Technologie diese Arbeit erledigen zu lassen, lagert es viele Unternehmen aus, die gleichzeitig seine eigenen Produktionskapazitäten versorgen können. Heute funktioniert die Lohnfertigungsbeziehung auf diese Weise auf der ganzen Welt und in der Türkei.

    Die Entstehung der Lohnfertigung basiert auf dem flexiblen Spezialisierungsmodell, einer der neuen Produktionsformen der letzten Jahre. In Italien, das in den 1960er und 70er Jahren von intensiven Arbeiterbewegungen geprägt war, lagern die Arbeitgeber die Produktionsphasen an Subunternehmer aus, anstatt sich mit den Arbeitern zu befassen. Kleine Produktionseinheiten, die sich den gleichen Raum teilen, schaffen ein in Italien einzigartiges Flexibilitätsmodell durch Auftragsfertigung für die Hauptindustrie.

    Ein Beispiel für dieses Modell ist die berühmte Firma Benetton. Benetton lagert Tausende von kleinen Werkstätten in verschiedenen Ländern, einschließlich der Türkei, und in Italien aus. Aber der Betrieb dieses Systems ist heute nur mit einem großen Computernetzwerk möglich. Zum Beispiel, sobald der Verkauf getätigt ist, alle Informationen an die Zentrale; So wird zum Beispiel gemeldet, welcher Pullover, welche Größe, welche Farbe verkauft wird. Die Vorlieben des Verbrauchers und die Bestandssituation im Verkaufszentrum werden sofort ermittelt und die Produktion startet sofort.

    Als flexibles Produktionsmodell unterscheidet sich die Lohnfertigung von der weit verbreiteten „flexiblen Produktion“ vor allem dadurch, dass die flexible Produktion eine Organisationsform innerhalb von Großunternehmen ist, während die Lohnfertigung auf einer kleinen Werkstattfertigung basiert. Der zweite wichtige Unterschied ist der Platz der Technologie in diesen beiden Systemen.

    In der Auftragsfertigung spielt fortschrittliche Technologie keine herausragende Rolle. Lohnfertigung muss nicht zwingend ein arbeits- oder technologieintensives Produktionsmodell sein. In Sektoren können einige Produktionsstufen kapital-/technologieintensiv sein, während andere arbeitsintensiv sind.

    Während beispielsweise das Design und der Zuschnitt von Konfektionskleidung technologieintensiv sind; Die Pflanzung erfolgt arbeitsintensiv.

    Umfragen zeigen, dass 40 % der kleinen Unternehmen auch Lohnfertigung betreiben. Den höchsten Wert erreicht diese Quote mit 50 % im Textil- und Konfektionsbereich.

    Aus dieser Tatsache können wir folgende Schlussfolgerung ziehen: Jedes kleine Textil- und Bekleidungsunternehmen erwirtschaftet die Hälfte seines Einkommens aus Lohnfertigung.

    Das Vertragssystem funktioniert bei Textilien und Bekleidung anders. Marken lassen zuerst ihre Designer und Stylisten ein Muster des Produkts vorbereiten. Dann beginnt die Suche nach einer Anlage, die sie in der gewünschten Qualität und zu den gewünschten Kosten produzieren kann.

    Manchmal wird nur das Design an die ausgewählte Einrichtung übergeben und das Produkt angefordert. Einige Unternehmen verfolgen eine andere Methode. Sie möchten, dass das Produkt mit ihren eigenen Materialien und Accessoires zubereitet wird. Es ist aber auch möglich, dass Marke und Herstellerunternehmen gemeinsam produzieren, um die Qualität zu steigern.

    Diejenigen, die vertraglich vereinbarte Kleidungsstücke für im Ausland tätige Exportunternehmen herstellen, einschließlich Näh- und Zuschnitt- + Näh- + Verpackungsarbeiten.

    Sie sind in der Regel kleine und mittlere Bekleidungsunternehmen. Bei diesen Unternehmen handelt es sich um Unternehmen, die nicht selbst produzieren, sondern die Aufträge großer Unternehmen in ihren eigenen Einrichtungen bearbeiten (zuschneiden, nähen, verpacken) und zu konfektionierten Kleidungsstücken verarbeiten.

    Der Computer ist für die Verwirklichung dieser Organisation notwendig. Unternehmen müssen jederzeit Output bekommen, das heißt, es gibt eine ständig laufende Programmierung.

     

    Mit Computern;

     

    • Wie viele Bestellungen in welcher Werkstatt
    • Die Anzahl der eingehenden und Qualitätskontrollaufträge

     

    Es sollte sofort bekannt sein.

     

    auch;

     

    • Wie viele dieser Bestellungen wurden abgelehnt
    • Wie viele von ihnen warten mussten, um zu diesen Werkstätten zu gehen, und das Datum ihrer Abreise.

     

    Die Beschaffung solcher Informationen ist wichtig, um die Kontinuität der Organisation in Unternehmen sicherzustellen.

    Diese Informationen im Computer ermöglichen die Auftragsfertigung. Sonst ist es heute schwierig, Lohnfertigungen durchzuführen. Da es sich um ein großes Produktionsvolumen handelt und auch eine Beziehung zwischen den Werkstätten erforderlich ist, stellt sich heraus, dass die Auftragsfertigung ein ziemlich komplizierter Prozess ist. Der Computer spielt also eine wichtige Rolle. Wir arbeiten auch mit mehr Werkstätten zusammen, wenn ein Großauftrag eintrifft und es ist zwingend erforderlich, der Qualität mehr Bedeutung beizumessen.

    In diesem Stadium ist es notwendig, über die verwendete Technologie und Qualität zu sprechen. Große Unternehmen sind naturgemäß in einer sehr vorteilhaften Position bei der Nutzung der sich entwickelnden Technologie. Die meisten von ihnen verwenden bereits fortschrittliche Technologie.

    Betrachtet man die Produktionsstufen im Konfektionsbereich, so fällt auf, dass die Technik am Anfang intensiv war. Da es das große Unternehmen ist, das den Auftrag annimmt, ist es auch in seinem Interesse, die Qualität unter strenger Kontrolle zu halten. Daher versuchen sie, dieses Qualitätsniveau mit etwas finanzieller Unterstützung zu erreichen. Ist das bestellende Unternehmen mit der Qualität und vergleichbaren Eigenschaften des produzierten Produktes nicht zufrieden, sucht es eher nach einem anderen Hersteller. Weil Wettbewerb; Es ist ein Wettlauf, bei dem Unternehmen, die die gleiche Ware produzieren, antreten, um mehr Waren voneinander zu verkaufen. Die Situation kommt im wirklichen Leben häufig vor. Daher muss das Unternehmen, das den Auftrag erhält, die Produktion ohne Qualitätseinbußen fortsetzen. Die Auftragsfertigung hat einige wichtige positive Aspekte sowie einige negative Aspekte.

     

    Positive Aspekte der Auftragsfertigung

     

    Die Textil- und Konfektionsindustrie ist arbeitsintensiv. Das Land hat einen wichtigen Platz in Bezug auf die Beschäftigung. Obwohl die sich in den letzten Jahren schnell entwickelnden Technologien die direkte Beschäftigung insbesondere in den Teilsektoren Garn und Weberei verringern, spielen sie aufgrund ihrer indirekten und direkten Auswirkungen in diesen Sektoren eine wichtige Rolle bei der Steigerung der Beschäftigung.

    Die Arbeitskosten sind viel niedriger als in anderen Unternehmen. Der Einsatz von Frauen und Kinderarbeitern bei Textil- und Konfektionskleidung sowie der geringe Anteil an Facharbeitern an der Gesamtbeschäftigung sind die wichtigsten Faktoren, um die Kosten niedrig zu halten.

    In großen Unternehmen sind die Arbeitnehmer im Allgemeinen gewerkschaftlich organisiert und vertraglich gebunden. Im Vertragsgeschäft vermeidet der Arbeitgeber Zahlungen wie Versicherungsprämien, Lohnsteuer, Urlaubsgeld, Kita, Verpflegung und reduziert somit die Kosten. Daher sind in arbeitsintensiven Branchen wie Textilien und Konfektionskleidung auch die Stückkosten in der Produktion niedrig.

     

    In der Auftragsfertigung

     

    Mitarbeiter, Manager und Arbeitgeber befinden sich am selben Ort. Da die meisten Menschen die gleiche Arbeit erledigen, ist die Kommunikation zwischen den Mitarbeitern leicht. Dadurch lässt sich die Motivation, die ein wichtiger Produktions- und Effizienzfaktor ist, leichter steigern. Auch Entscheidungenoft mit Mitarbeitern versorgt. Da die Führung des Unternehmens teilweise gemeinsam erfolgt, steigen somit auch die Erfolgsaussichten.

     

    großes ichşin Unternehmen

     

    Neben der gewerkschaftlich organisierten und vertraglich vereinbarten Arbeit der Beschäftigten können die Beschäftigten in den Lohnfertigungsbetrieben nicht streiken. Selbst wenn es so ist, ist ein solches Ereignis nicht langfristig und dauerhaft.

     

    In der Auftragsfertigung

     

    Es gibt eine Struktur, die offener für eine Spezialisierung ist, da sie sich im Allgemeinen auf bestimmte Aspekte der Produktion konzentriert. Diese Spezialisierung wird auch dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Großserienproduktionsunternehmen durch Nachfrageelastizitäten beeinträchtigt werden, da es viele Auftragsfertigungswerkstätten gibt. Auch hier darf parallel dazu der Vorteil der Auftragsfertigung nicht übersehen werden, die problemlos auf die Wünsche der Verbraucher eingehen kann.

     

    Lohnfertigungswerkstätten

     

    Ob regional oder bundesweit, es zeigt sich auch die ausgleichende Eigenschaft der Einkommensverteilung, je nach beschäftigungssteigernder Eigenschaft dieser Produktion. Man muss sich diese Unternehmen als Mikrokopien großer Unternehmen vorstellen, die in einem kleinen und spezifischen Gebiet produzieren. Sie können technologische Innovationen mit einem gewissen Aufwand im Vergleich zu Großunternehmen problemlos umsetzen. Sie haben diesbezüglich mehr Anpassungsfähigkeit und Mobilität. Indem sie technische Entwicklungen schneller anwenden, erleichtern sie es großen Unternehmen, von diesen Innovationen zu profitieren.

     

    Auftragsfertigung sorgt für Elastizität.

     

    Auftragsfertigung erleichtert das Wachstum.

     

    Negative Aspekte der Auftragsfertigung

     

    • Auftragsfertigung Die Arbeitskosten sind in Werkstätten niedrig. Die meisten Arbeitgeber zahlen keinen Mindestlohn und beschäftigen keine unversicherten Arbeitnehmer, weshalb eine beträchtliche Anzahl von Arbeitnehmern ungelernt ist. All dies führt zu einer niedrigen Arbeitsproduktivität in Unternehmen.
    • insbesondere Niedriglohnpolitik ist ein Faktor, der den sozialen Frieden untergräbt.
    • in der Regel Da das Finanzierungsproblem gesehen wird und sie ihre Produktion bis zu einem gewissen Grad halten können, können sie nicht viel wachsen. Darüber hinaus können sie sich zwar leicht an wirtschaftliche Entwicklungen anpassen, können aber in die Insolvenz gezogen werden, da sie leicht von negativen Entwicklungen betroffen sind.
    • Auftragsfertigung Die negativste Auswirkung auf die Wirtschaft des Landes besteht darin, dass sie die informelle Wirtschaft antreibt. Vor allem die hohe Tendenz zur Beschäftigung von nicht versicherten Arbeitnehmern und die Tatsache, dass sie das Dokumentensystem nicht einhalten, führen zu diesem Ergebnis.
    • Auftragsfertigung Der größte Schaden besteht zweifellos darin, dass es das Branding und die weltweite Bekanntheit verhindert. Die heutigen Wettbewerbsbedingungen sind viel härter und brutaler als früher. Dies hat es schwierig gemacht, zu überleben und dauerhaft auf dem Markt zu sein. Der effektivste Weg, diese Schwierigkeit zu überwinden, besteht darin, dass das Unternehmen eine eigene Marke hat.
    Gepostet von %PM, 20% 638% 2020 17%:%Jun in Startseite 2927 mal gelesen

Auftragsfertigung

?<